Die Geschichte der Ortswehr Neukloster

 

Eine freiwillige Feuerwehr gab es in Neukloster bis 1928 nicht. Vorher hieß die Wehr Pflichtfeuerwehr, deren Mitglieder von der Gemeindeversammlung bestimmt wurden. Urkundlich erstmals am 25.01.1857 erwähnt.

Die Organisation, aber vor allem die Ausrüstung der Neuklosteraner Wehr war völlig unzureichend, um mit einer Brandkatastrophe wie der des Jahres 1925 fertig zu werden. 1928 wurde die "Freiwillige Feuerwehr Neukloster" ins Leben gerufen und die Ausrüstung durch die Anschaffung einer Motorspritze erheblich verbessert.

Aus diesen ersten Anfängen hat sich eine heute schlagkräftige Stützpunktwehr entwickelt, die auch durch eine Eingemeindung in die Stadt Buxtehude am 14.06.1972 nichts von ihrer eigenständigen Kraft eingebüßt hat. Gerade durch die finanzielle Unterstützung der Stadt Buxtehude konnte sich die Ortswehr Neukloster in den letzten zwei Jahrzehnten positiv entwickeln. Moderne Einsatzfahrzeuge und ein zeitgemäßes Gerätehaus haben wesentlich zu dieser Entwicklung beigetragen. Überörtlich gehört die Wehr der Kreisfeuerwehrbereitschaft Süd und dem Umweltzug des Landkreises Stade an. Seit 1999 hat sich die Ortswehr Neukloster mit den Wehren Dammhausen und Hedendorf zum 4. Zug der Stadt Buxtehude zusammengeschlossen.