Einsätze 2020

 

In den folgenden Einträgen finden Sie die Berichte zu den Einsätzen der Buxtehuder Ortsfeuerwehren. Weitere topaktuelle Infos finden Sie auch auf unserer Facebookseite ->

www.facebook.com/Feuerwehr.Buxtehude

Die älteren Berichte finden Sie unter den jeweiligen Jahreszahlen in der Menüleiste.

 

Datum / Uhrzeit Meldung Eingesetzte Ortsfeuerwehren der Hansestadt Buxtehude
22.01.2020 21:58

Zug I, Zug II

Kellerbrand mit Hindernissen

Ein Großaufgebot an Einsatzkräften und -fahrzeugen beider Züge der Ortsfeuerwehr Buxtehude wurde am Mittwochabend zu einem Kellerbrand in die Gartenstraße alarmiert.
Beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte drang dichter Rauch aus den Kellerräumen des betroffenen Mittelreihenhauses.
Nur mit Hilfe der mitgeführten Wärmebildkamera konnte der erste Atemschutztrupp in den extremst verqualmten Keller vorgehen. Bei Nullsicht mussten sich die Einsatzkräfte auf den Blick durch die Kamera verlassen. Kurze Zeit später konnte eine erste Lage gemeldet werden: Ein brennender Holzofen in den Kellerräumen hatte augenscheinlich für die starke Verqualmung gesorgt. In Absprache mit einem eiligst hinzugezogenen Schornsteinfeger wurde beschlossen, den Schornstein von der Drehleiter aus mit einem Kaminbesen vom brennenden Ruß zu befreien.
Gleichzeitig wurden die Kräfte im Keller angewiesen für den Rauchabzug eine Tür oder ein Fenster zu öffnen. Am Eingang wurde derweil ein Überdrucklüfter in Stellung gebracht.
Wider Erwarten veränderte sich die Lage daraufhin schlagartig. Ein zunächst nicht erkennbarer Bereich in einem weiteren Kellerraum stand plötzlich in Flammen. Augenscheinlich war der dortige Brandort zunächst mangels Sauerstoff erloschen und glimmte nur noch. Mit Zuführung frischer Luft flammte das Feuer jedoch wieder auf. Damit hatte sich die Lage geändert und der Schornstein konnte als Ursache ausgeschlossen werden.
Die Einsatzkräfte löschten die Flammen in dem brennenden Kellerraum ab und räumten Teile des Inventars zum weiteren Ablöschen aus dem Gebäude.
Nachdem das Feuer letztendlich aus und die Räumlichkeiten ausreichend belüftet worden waren, konnte das Gebäude wieder an die Eigentümer, bzw. die Polizei für weitere Ermittlungen, übergeben werden.
Die sieben eingesetzten Fahrzeuge vom Zug I konnten erst gegen 00:30 Uhr wieder einrücken. Die vier Fahrzeuge vom Zug II waren zwischenzeitlich bereits aus dem Einsatz entlassen worden.
 

Erstellt von gpe am 22.01.2020
zurück